Danke, Pullunderkind

Zwischen uns beiden hat es alles andere als direkt gefunkt. Ich war skeptisch, kannte nur deinen Bruder, mit dem du dich immer kabbelst. Er war immer der Coole von euch beiden, hat die Mädels mit seinen zerschlissenen Jeans und Tattoos rumgekriegt. Bei dir aber musste immer alles akkurat sein: Gel in den Haaren, aufgestellter Kragen beim Polohemd, teure Schuhe. Viele halten dich für eingebildet. Dabei hast du einfach nur stolz. Du warst früher bestimmt immer das Kind auf dem Spielplatz, das Pullunder getragen hat und das sich wegen der Flecken nie knietief in den Sand gebuddelt hat. Damit hast du mich am Anfang etwas abgeschreckt. Aber immer wenn ich in meinen Chucks an dir vorbei gelaufen bin, hast du auch ein wenig geschmunzelt. Und mir hat das irgendwie immer imponiert, dass du nie auf den Deckel schreiben lässt. Gut, dein Bier ist nichts für jedermann und warum du Currywurst mit Blattgold anbietest, ist mir bis heute ein Rätsel. Aber je öfter ich mit dir unterwegs war, desto unwichtiger wurde das für mich. Mit der Zeit habe ich deine Straßen ins Herz geschlossen, die so oft sternenförmig aufeinander zu laufen. Und fast immer liegt in der Mitte eine kleine Kneipe. Und du verstehst es, zu beeindrucken. Dein Stadion war manchmal mein Wohnzimmer. Denn du bist breit aufgestellt: Public Viewing, Grand Prix, Fortuna. Wofür ich dir aber am meisten danke, sind die Menschen, die du zu bieten hast. Sie können “reunde” in “amilie” verwandeln und sie hängen Heliumballons an die Melancholie. Schon allein deshalb werd ich zurückkommen, mindestens auf ein Alt. Ach Düsseldorf, schön wars. Du hast mir viel geschenkt, danke dafür. Und während ich weg bin, kannst du das mit dem Aufstieg ja noch eintüten. Das hast du dir verdient.

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.magmatronic.de/wp-trackback.php?p=3810

3 Responses to “Danke, Pullunderkind”

  1. 1
    kollege Says:

    Düsseldorf dankt! Und: nur weil wir nie zusammen im Uerige einen Deckel rund gesoffen haben, heißt das nicht, dass es sowas hier nicht gibt… ;-) Gute Reise, du gutste!

  2. 2
    Sebastian Says:

    Ich hoffe, in Deinem Reisegepäck befindet sich auch ein schönes Nullzwoelf-Shirt, damit Du aufm Tafelberg, vorm Jesus oder am Hollywood Boulevard damit auch posieren kannst.

  3. 3
    scp Says:

    @kollege: das wird gemacht wenn ich zurück bin! dankeschön, selber guter!
    @ sebastian: naja, wie erwartet zeichnen sich erste packprobleme ab. wenn das deutschlandtrikot reinpasst, bin ich schon sehr erfreut!

Leave a Reply